New Models, Algorithms, And Applications For Territory Design

  • Ansprechpartner:

    Alex Butsch, Jörg Kalcsics

  • Förderung:

    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Zielsetzung

Das Ziel der ist es, kleine geographische Einheiten, genannt Basisgebiete, zu einer vorgegebenen Anzahl größerer Gebiete so zusammenzufassen, dass diese neuen Gebiete balanciert, kompakt, zusammenhängend und überschneidungsfrei sind. Während Balance den Wunsch nach Gebieten beschreibt, die annährend gleich groß sind bezüglich ein oder mehrerer Kennzahlen, so drückt Kompaktheit die Forderung nach “schönen”, möglichst kreisförmigen Gebieten aus. Typische Anwendungsbeispiele sind die Planung von Vertriebsgebieten oder Wahlkreisen.

Trotz der großen Fülle von Publikationen zu diesem Thema befassen sich doch fast alle Autoren mit dem oben beschriebenen klassischen und recht rudimentären Modell der Gebietsplanung. Praxisrelevante Erweiterungen, wie zum Beispiel Probleme mit einer hierarchischen Unterteilung, mit überlappenden Gebieten, mit einer unvollständigen Partitionierung, oder mit einer Balancierung der Gebiete über mehrere Perioden hinweg, fehlen fast gänzlich. Auch interdisziplinäre Einflüsse, wie zum Beispiel parteipolitische Überlegungen bei der Wahlkreisplanung werden im Rahmen der OR-Modelle nicht behandelt.

Unsere Ziele sind daher: 

  1. Wir wollen das grundlegende Modell erweitern und/oder modifizieren, um eine größere  Anwendbarkeit zu erreichen. Dies betrifft sowohl die klassischen Planungsszenarien als auch Probleme im Supply Chain Kontext. 
  2. Zudem wollen wir die Anwendbarkeit auf nicht OR bezogene Problemstellungen sowie die Einbeziehung interdisziplinärer Kriterien untersuchen. 
  3. Wir wollen die entwickelten Algorithmen in einer open source Bibliothek zur Verfügung stellen.
  4. Darüber hinaus wollen wir die Algorithmen beispielhaft in ein Geographisches Informationssystem integrieren.

 

Siehe http://lizard.ior.kit.edu/ für weitere Informationen.